Sonnengarten...


 

Im Südgarten war lange Stillstand, weil nicht klar war, was auf dem südlichen Nachbargrundstück gebaut wird.

Nach einer schrecklichen Zitterpartie ist nun alles nicht so schlimm geworden, wie ich befürchtet hatte. Auf meiner Südgrenze steht auf 9 Metern Länge jetzt eine Garage und anschließend mit 3 Metern Abstand ein Bungalow mit Walmdach.

Die Veränderung hat dazu geführt, in einem ziemlichen Kraftakt den Garten umzugestalten. Mit 20 Tonnen Erde wurde der Garten angehoben, der Pavillon steht jetzt ca. 70 cm höher als vorher und so bindet sich der ganze Garten viel schöner ans Haus. Zur Straße hin fällt das Gelände in 2 Ebenen ab.

Wie schon oft vorher muss ich feststellen, nicht alles, was sich schrecklich anfühlt, ist es am Ende auch.

 


Die Entwicklung


2018


2017


2016

Die wesentliche Veränderung brachte der Neubau auf dem Nachbargrundstück.

Trotz Geländeanhebung um bis zu 75 cm verändert sich der Lichteinfall ganz erheblich. Das spürte man besonders bei niedrigerem Sonnenstand ab Herbst.


2015

Dieser Teil des Gartens lag das ganze Jahr brach. Der Verkauf des Nachbargrundstücks auf der Südseite stand im Raum und damit würden sich Lichteinfall und Aussicht grundlegend verändern.


2012-2014

Lange habe ich mich gefragt: Pavillon ja oder nein?

Für den Durchmesser von 3,50 fehlte der Stellplatz und so musste ich eine ausreichend große ebene Fläche in den Hang graben (die ich später wieder auffüllen musste... aber das ist eine andere Geschichte).