Am Hühnerstall


Auf der Nordseite vom Hühnerstall ist lange nichts passiert.

Unter dem Überstand stehen die Regentonnen und ansonsten war und ist es Abstellplatz für alles mögliche, das sonst woanders im Weg steht.

Auf der Ostseite vom Hühnerstall ist der Holunder schon kräftig gewachsen. Zwei Schritte weiter östlich steht der alte Pflaumenbaum, der allen Befürchtungen zum Trotz, jedes Jahr wieder austreibt und Früchte trägt. Der dritte im Schattenbunde ist ein Kirschlorbeer, den ich hier eingepflanzt habe, weil er mir für den Kompost doch zu schade war.

 

 

Ende 2015 habe ich dann auf die Nordseite vom Hühnerstall die weiße Kletterrose 'Madame Alfréd Carrière' gepflanzt.

Vor vielen Jahren wuchsen die ersten beiden an unserem damaligen Zuhause. Danach mochte ich nirgendwo mehr ohne sie sein... Vorne am Haus wächst eine und jetzt wird sie mich auch hier im Stillen Garten den ganzen Sommer mit ihrem Duft begrüßen.

 

Ein Beet ist das noch nicht, aber die Idee für eines wächst...

 

Der Grundgedanke für diesen Platz ist ein großer Regenwassertank, mit Brettern verkleidet, der an der rechten Seite mit dem Hühnerstall abschließt. Links davon ein Arbeitstisch mit Regalen für Töpfe und Haken für Geräte und allerlei Utensilien, die bis jetzt heimatlos sind.

Das Beet würde dann den Arbeitsplatz links begrenzen und sich bis zum Weg ziehen.