Die Totholzhecke


 

 Die Totholzhecke ist Lebensraum, Sichtschutz und Schnittholzlager.

 


 

Allmählich ist die Totholzhecke "eingewachsen".


 

Im März 2015 kam mit der Anlage der Totholzhecke an der Südseite eine neue Struktur und ein neuer Lebensraum in den Garten. Eine Hainbuchenhecke bildet seither auch den Übergang zum Rosenbeet.

Kirschlorbeer, eine Kletterhortensie, Himbeeren, Holunder und Hainbuchen umwachsen die Totholzhecke. Die dunkel violettrote Kletterrose Souvenir du Dr. Jamain wird der Ecke Farbe geben.

Das wilde schmalblättrige Weidenröschen hat sich zu meiner Freude wieder ausgebreitet. Inwischen ist es fast eine Pest, der man Einhalt gebieten muss, wenn da noch was anderes wachsen soll.


 

Maschendrahtzaun mit Brombeerdickicht, dahinter Brache und dahinter Neubauten, deren Besitzer sich inzwischen mit hohen Plastikzäunen gegen das Unkraut der Brache (und Nachbarn???) abschirmen, das war der ursprüngliche Zustand.