Aktuelles


Wer mit seinem Garten zufrieden ist, hat ihn nicht verdient, hat Karl Foerster gesagt

und mit der Homepage ist es wie mit dem Garten... beide sind ständig in Arbeit! 

 


20.11.2018 Das Vogelfutter ist reif...

  

Im Garten stehen drei Zieräpfel, die von den Vögeln zu ganz unterschiedlichen Zeiten geräubert werden. Bis dahin sind sie eine leuchtende Zierde im immer trister werdenden Garten.


27.10.2018 Angriff auf den Sandkasten...

  

Allmählich muss jetzt der Sandkasten umziehen, denn hier soll ein Großteil des Aushubs Platz finden.


21.10.2018 Doch ein Teich?

 

Vom Hügel aus geht es gleich weiter... ein neuer Anlauf für den flachen Teich

 

Solange es nicht friert (ich nicht friere), werde ich wohl Stück für Stück voran kommen. Um mehr Gestaltungsfreiheit zu haben, weite ich mein Arbeitsfeld aus...


21.10.2018 Aufräumen auf dem Sonnenhügel

 

Der Sonnenhügel auf der Nordseite brauchte dringend eine Überarbeitung. Für Miscanthus 'Malepartus' und Iris sibirica ist der Standort zu trocken, Stachys 'Hummelo' darf ruhig mehr Fläche einnehmen, die Sämlinge von Salvia sclarea brauchen mehr Platz, Camassia leichtlinii 'Caerulea' hatte sich zu sehr vermehrt und überhaupt ergab das alles kein richtiges Bild mehr.


20.10.2018 Beeterweiterung geht weiter

 

Von Süden her bekommt das Beet unter der Catalpa Form und ein freier Platz wird markiert...

 


15.10.2018 Das Rosenbeet wird breiter

 

Immer noch trocken und immer noch Traumwetter. Aus dem Traumsommer wurde ein Traumherbst mit Temperaturen oft über 20 Grad, selten waren sie unter 15 Grad.

 

Nach einem einzigen ausgiebigen Regen konnte ich endlich wieder wühlen.

Die Rosen sind dem zarten Stadium entwachsen und verlangen nach Vorpflanzung.

Die hohe 'Gertrude Jekyll' hat nun Gräser als Begleitung. Panicum virgatum 'Squaw' in der Mitte und Molinia arundinacea 'Karl Foerster' an den Seiten.

'Westerland' und Hibiskus sind raus, an ihre Stelle ist 'Rotkäppchen' gerückt, damit sie nicht immer im Weg hängt. Das hat Platz für ein Astern-/Gräserbeet (Calamagrostis brachytricha) gemacht.

Den hellblauen Asternsämling habe ich im Hintergund verteilt. E blüht besonders lange und locker und ist ein Insektenmagnet.

Der Buschklee 'Lespedeza' ist aus dem Südgarten hierher gezogen, der alte Standort war viel zu trocken.

Am südlichen Beetende steht Miscanthus sinensis 'Squaw'

 

Schneeglanz und Krokus sorgen im Frühling für einen hellblauen Rand, Allium füllt die Lücken, wenn die Gräser geschnitten sind. Tulpen muss ich noch aussuchen...

 


10.08.2018 Abkühlung

 

Ein Traumsommer neigt sich dem Ende entgegen...

Die Bruthitze scheint vorbei, die Nächte kühlen wieder ab, ergiebiger Regen ist aber noch lange nicht in Sicht. Alles ist vorzeitig verblüht oder vertrocknet...

Eigentlich ein Sommer wie aus dem Bilderbuch, hätte es ab und an mal anhaltend geregnet. Weite Landstriche sind verdorrt, während lokale Gewitter Überschwemmungen verursachen. 

Eine Übersicht der Statistiken von wetteronline am Standort Nörvenich für 2018 bis heute. Ich vermute, die Niederschlagsstatistik passt für uns nicht ganz, denn um uns macht der Regen gerne einen Bogen.


Ende Juni / Anfang Juli - Zeit der Schmetterlinge

 

Selten habe ich eine solche Menge an Faltern gesehen wie zurzeit. Um Ziest, Oregano, Ysop, Scabiosen und Katzenminze flattert es von früh bis spät.


21.06.2018 Das Mulchexperiment...

Hortus, Naturgarten, NRW, Insekten, Bienenwolf (Philanthus triangulum)

So langsam besiege ich das Chaos im Gemüsegarten... vielleicht...

 

Es wird nicht umgegraben, sondern nur dick gemulcht. Heute habe ich Tomaten nachgepflanzt. Der Boden ist inzwischen so locker, ich bräuchte nicht mal einen Spaten. Vor zwei Jahren war er noch hart wie Beton.

 

Es gibt auch keine Schneckenplage mehr (jedenfalls nicht in diesem Jahr), obwohl wahrscheinlich jeder das Gegenteil erwarten würde. Nicht mal am Salat gibt es Fraßspuren

 

Ich gebe fast nichts mehr auf den Kompost. Alles an Kraut- und Grasschnitt kommt als Mulch auf die Beete. Auf die ungenutzten Beete im Sommer kommt auch der belaubte Heckenschnitt.

Zum Teil habe ich direkt in die Mulchschicht gepflanzt, indem ich Löcher bis auf den gewachsenen Boden gewühlt und mit Erde gefüllt habe.

Für die Tomaten habe ich die Schicht abgeräumt, tief gepflanzt und wieder gemulcht. Nur wo gesät wird, räume ich ganz ab, versuche aber, die Wurzeln im Boden zu lassen.


13.06.2018 Zum ersten Mal genau hingesehen?

Hortus, Naturgarten, NRW, Insekten, Bienenwolf (Philanthus triangulum)

Bienenwolf - Philanthus triangulum

 

 

Auf den ersten Blick weiß man nicht, hat man es mit einer Wespe oder Feldwespe zu tun? Doch entscheidende Merkmale wie die Zeichnung an Kopf und Brust fehlen.

 

Der Bienenwolf gehört zu den echten Grabwespen. Die Weibchen graben bis zu 1 Meter lange Brutröhren in den Boden und füllen jede Brutkammer am Ende mit 3 bis 6 gelähmten Honigbienen, die sie, ebenso wie die Brutzellen, gegen Schimmelbefall behandelt. (Details bei Wiki


26.05.2018 Ein lachendes und ein weinendes Auge...

 

Zum ersten Mal paaren sich die Frösche in meinem Teich und der alte Zwetschgenbaum hat bei Sonne und Windstille die letzte Lebensader abgeworfen und ist nun nur noch stehendes Totholz.


07.05.2018

 

nächster Versuch mit gezupften Blüten

Löwenzahnhonig, Honig, DIY, Vorrat, Naturgarten, vegan, Karin Kaestner ©, gezupfte Blüten

28.04.2018

 

Mein erster Löwenzahnhonig :)


Anfang April

 

Die Wildbienen sind los... Kaum wird es wärmer, sind sie da

Holzbiene, Mauerbienen, Sandbienen, Hummeln, ...

 


12.03.2018 Umrandung

 

Der letzte Schliff am Pavillon-Sitzplatz


27.01.2018 Frühling im Januar

 

Viel zu früh blüht schon viel zu viel. Neben den regulär um diese Zeit Blühenden, gibt es einige die noch, oder schon blühen. Frost und Schnee kommen noch...