Aktuelles

Wer mit seinem Garten zufrieden ist, hat ihn nicht verdient, hat Karl Foerster gesagt

und mit der Homepage ist es wie mit dem Garten... beide sind ständig in Arbeit! 

 


23.07.2017 Alles auf Gelb...

 

Der Garten war ursprünglich eine reine Fettwiese und einen Teil davon lasse ich immer stehen. Hier in der Sonne dominiert gerade Gelb. Massen von Kompasslattich habe ich dieses Jahr entfernt. Es wächst eine Mischung aus Pippau-Arten, Ferkelkraut, wenig Jakobskreuzkraut, Gräsern und etlichem unidentifiziertem. Ab Mittag sind die meisten Blüten schon geschlossen.

 


22.07.2017 Zweite Fuhre...

 

Die zweite Fuhre Bruchstein ist grauer als die erste und mit gelbem Stein durchmischt. Die "falschen" Steine lege ich für die Trockenmauer um den Grillplatz als Basis in den Boden... verflixte Puzzlearbeit.


24.06.2017 Für den Durchblick...

 

Ebenfalls über ebay Kleinanzeigen habe ich zwei große Spiegel für die Garagenwand gefunden. Fehlt noch die zündende Idee, wie man sie befestigen und in Szene setzen könnte. Noch endet der Blick an der Stelle an der Garagenwand des Nachbarn.


10.06.2017 Steinreich...

 

Über ebay Kleinanzeigen habe ich Buntsandstein gefunden. Viel zu viel für den Kofferraum. Den größten Teil hat mir der Verkäufer mit dem Anhänger gebracht. Eine zweite Fuhre folgt im Juli.


08.06.2017 Überschuss verteilt...

 

Nächster Schritt ist die Treppenstufe und der untere Sitzplatz. Dass der Teil nicht nutzbar ist, ist einfach nervig. Jetzt ist wenigstens Platz für die Sonnenliege und oben ist der Hügel aus Kalksplitt weg und Platz für Tisch und Stühle.

Für die Fertigstellung fehlen mit noch Steine um den Hang mir einer Trockenmauer abzufangen. Am besten würde mir unser roter Sandstein gefallen.


12.05.2017 Kalksplitt...

 

Ein Jahr später.... jetzt ist endlich auch der Splitt eingebracht. Eine Tonne graubrauner Kalksplitt mit Nullanteil (0/11). Wenn Tische und Stühle drauf stehen, ist es gut wenn sich der Untergrund verfestigt. Das ist gleich ein völlig anderes Bild.


08.04.2017 Heute im Garten...

 

Der Garten besteht zum Glück nicht nur aus Arbeit, manchmal ist er einfach nur schön :)


31.03.2017 Das neue Beet...

 

Das Beet am Grillplatz ist fast fertig gepflanzt. Jetzt muss "nur" noch der Grillplatz fertig werden.


25./31.03.2017 Ordnung im Gemüsebeet...

 

Das erste von sieben Beeten ist fertig eingefasst.

Holz liegt, Erde ist aufgefüllt, Erdbeeren und Winterheckenzwiebel sind umgepflanzt und Ableger vom Winterportulak eingepflanzt.

Außerdem ist das erste Beet gerade Anzuchtbeet für die Rosenstecklinge (Graham Thomas) und Übergangsbeet für den Ysop, der so von Quecken durchwurzelt war, dass ich ihn komplett auseinander nehmen muste..


25.03.2017 ...

 

Das Gras ist runter, man erkennt die Strukturen. Dank fleißiger Gartenhilfe :)


22.03.2017 Was lange währt...

 

Nachdem ich den Fertigmörtel jetzt ein halbes Jahr spazieren gefahren habe, sind endlich die Sockel für den Pavillon betoniert! Gutes Gefühl!


15.03.2017 Wanderbaustelle...

 

Ich kämpfe mich von Osten nach Westen vor. Knapp die Hälfte ist ausgehoben und aufgeschüttet. Die ersten Stauden stehen schon im neuen Hügelbeet: Echinops ritro, Gaura lindheimeri, Agastache 'Blue Fortune', Calamagrostis brachytricha, ..... Hier säe ich auch die Orlaya grandiflora von Sabine aus.


09.03.2017 Schattenbeetchen am neuen Sitzplatz...

 

Es ist noch nichts fertig, aber es sind schon neue Pflanzen im Beet!

Im nächsten Jahr werden Tiarella und Bergenie sicher deutlich später blühen als das Frühlings-Alpenveilchen. Jetzt sind alle vorgetrieben, um unsere Frühlingssehnsucht zu stillen.


07.03.2017 Vergleich mit drei Tagen Abstand...

 

Zwischenstand

Beim Arbeiten bin ich (wie so oft) von meinem eigenen Plan abgewichen. Es sind zwei verschiedene Dinge, etwas am Schreibtisch zu entwerfen und es im Gelände zu erspüren.


Abgesenkter runder Grillplatz, aufgeschüttetes Beet, eckiger Sitzplatz, geschwungene Wege, natürlich mit den obligatorischen Planungshilfen wie Gartenschlauch, Bretter, Steine und Stöckchen


03.03.2017 Tischlein deck dich...

 

Cornus mas 'Jolico' - Kornelkirsche

Für die Frühaufsteher unter den Bienchen gibt es jetzt eine neue Futterquelle im Stillen Garten. Sie blüht vor den Forsythien, die bis auf Forsythia x intermedia reinen Zierwert haben, und bietet damit ein frühes Nahrungsangebot, wenn sonst kaum irgendetwas blüht.

Die roten Früchte sind essbar.

Wikipedia:

Kornellen soll man im fast überreifen, das heißt dunkel- bis schwarzroten Zustand ernten. Sie sind dann süßer, weicher und lassen sich besser pflücken. Auch die Steine lösen sich dann besser vom Fruchtfleisch. Die Früchte reifen im August/September nach und nach. Etwa alle drei Tage erntet man durch Schütteln des Stamms oder der Äste oder indem man mit einer Stange gegen die Äste schlägt. Zur Vereinfachung des Aufsammelns breitet man vorher Tücher unter dem Baum aus. Der Ertrag kann von einem Jahr zum anderen stark variieren. Nach einer sehr reichen Ernte folgt häufig ein mageres Jahr.


26.02.2017 Startschuss...

 

Heute scheint alles aufgewacht zu sein, was summt, brummt und flattert...

Aktuelles Thema:

Stauden- und Gehölzschnitt (Holunder, große Rosen etc.).

Mit dem Gehölzschnitt wird die Totholzhecke aufgefüllt, Staudenschnitt und Reisig kommen in die neue Benjeshecke. Beides bildet die Pufferzone an der Südgrenze.

 


23.02.2017 Vorfreude...

 

Die dritte 'Mme. Alfred Carrière' wird die Garagenwand vor meiner Nase bewachsen (Nase ist übrigens ein gutes Stichwort, denn der Duft ist betörend, viel intensiver als überall beschrieben). Geplant ist, sie kurz unter der Oberkante entlang zu leiten.

Rosa glauca wird Hintergrund im Rosenbeet im Stillen Garten.


07.01.2017 Verzögerte Krokusblüte...

 

Hier neben der Treppe zum Pavillon begann die Krokusblüte Jahr für Jahr lange vor der durchschnittlichen Blütezeit. Die Südhanglage bot die beste Sonnenfalle.


Ab diesem Jahr wird das anders sein, denn von Ende November bis Anfang Februar ist hier durch den neuen Schlagschatten die Sonne "ausgeschaltet". Je näher man der südlichen Grundstücksgrenze kommt, umso länger dauert der Lichtwinter.

Ab Mitte Februar zieht sich der Schlagschatten vom Nachbarhaus aber doch ziemlich schnell zurück