Feinde des Buchsbaums


Seit einigen Jahren treibt hier der aus Asien importierte Buchsbaumzünsler sein Unwesen. Seit 2017 auch bei mir.

Zuerst habe ich mich nur über den wunderschönen Schmetterling gewundert, dann kam die Ernüchterung... 

 

Dass der Buchsbsaumzünsler sehr vermehrungsfreudig ist und mehrere Generationen im Jahr hervorbringt, macht die Bekämpfung nicht einfach.

Unsere heimische Fauna hat sich noch nicht auf ihn eingestellt, also gibt es bisher weder Fressfeinde noch Parasiten.

 

Neuerdings lässt sich beobachten, dass Sperlinge langsam Geschmack an den bitteren Raupen finden. Es braucht halt alles seine Zeit. Die Verwendung von Gift verzögert diese Entwicklung.

 

Nach einem TV-Bericht habe ich den Versuch gewagt.

 

Sauna für die Zünsler:

 

Wo es möglich war, habe ich beim ersten Befall im April die Buchsbaumkugeln in dunkle Plastiksäcke gepackt.

 

Laut Bericht bringt ein paar Stunden Hitze die Zünslerraupen um, macht dem Buchsbaum aber nichts aus.

 

Das erste Ergebnis war ernüchternd. Die meisten Raupen haben die Sauna überlebt, die ganz frischen Triebe sind verwelkt.

 

Möglicherweise ist die Aprilsonne noch nicht heiß genug, also habe ich an einem  Buchsbaum die Plastikhaube bis zum nächsten Abend drauf gelassen... Keine Raupen mehr und verschmerzbarer Schaden am Buchs!

 

 

 

 

 

Zur Kräftigung gibt es zusätzlich Algenkalk.

Beim Einkauf muss man darauf achten, dass man den puderfeinen Kalk bekommt. Er wird in der zweiten Aprilhälfte großzügig über den Buchsbaum gestreut und ein bisschen eingeschüttelt.

 

 

Der Buchsbaumpilz, Cylindrocladium buxiola ist das nächste (ältere) Problem.

Auch hier hilft der Algenkalk.

Vor allem aber sollte man den Buchsbaum nicht im Sommer schneiden, wenn der Pilz aktiv ist. Ab 20 Grad und vor allem bei Feuchtigkeit fühlt sich der Pilz besonders wohl und dringt dann leicht in die Schnitttwunden ein.